Mein Start mit der PJM Investment-Akademie

← Zurück zur Startseite

Corona-Lockdown. Keine Chance auf ein 2-tägiges Live-Seminar in Hamburg. Schade. Hätte Philipp J. Müller und Team gern live erlebt. Aber ich habe das Angebot, mich bei nächster Gelegenheit für das Live-Seminar anzumelden, um das Erlebnis nachzuholen. Darauf freue ich mich.

Ich habe mich also hingesetzt und habe mir das Seminar als Aufzeichnung in TV-Qualität angesehen. Die zwei Tage vorm Bildschirm waren eine echte Herausforderung für mich. Intensive Inhalte und jede Menge Content. Vorteil: Es gibt ein zweites Mal. Alle Inhalte, die ich vertiefen wollte, konnte ich mir noch einmal anschauen. Das geht live natürlich nicht 😉

Nach ein paar administrativen Dingen ging es dann endlich los. Mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung nach dem Seminar war es ein Leichtes.

Töpfemodell anlegen. Account beim Broker eröffnen. Einarbeitung in die Chart-Software. Fundamental-Analysen durchführen.

Und dann lagen 135 Video-Lektionen vor mir. Glücklicherweise habe ich schnell herausgefunden, dass einige nur 2-3 Minuten laufen und andere bis zu 30 Minuten. Ich habe mir einen Plan gemacht. Jeden Tag 60 Minuten. Am Wochenende 120. Ein guter Plan. So bin ich zügig durch die Einheiten gekommen.

Ansonsten hat es sich für mich rentiert, mitzuschreiben. Die gemachten Notizen schaue ich mir auch heute immer wieder an. Mein Tipp: Schreib wirklich mit. So oft wie möglich, aber nur so viel wie nötig.

Eine weitere Empfehlung: Lass zwischen den Einheiten nicht zu lange Pausen. So kannst Du bisher Gelerntes schnell mit Neuem verknüpfen und bist schnell in der Anwendung des Gelernten.

A prospos Anwendung. Was ist überhaupt ein Töpfemodell, welchen Vorteil hat das und wie wende ich es an? Dazu mehr beim nächsten Mal.

Weitere Blog-Beiträge

Home
Über mich
Blog

GELD VERTRAUEN • HOLGER JANSSEN • EST. 2021
Kümmere Dich um Dein Geld und starte jetzt!